Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Die PMP®-Zertifizierung

Erfolgsfaktor für Projektgeschäft:

  • Für Anbieter:
    Die PMP-Zertifizierung hilft Firmen im Wettbewerb um die attraktiven Kundenprojekte.
     
  • Für Kunden:
    Die PMP-Zertifizierung bekräftigt die fachliche Autorität von Managern von Lieferanten-Netzwerken.
— Die PMP-Zertifizierung: Ein Aktivposten für erfolgreicheres Projektgeschäft —

Das PMP-Examen ist schwierig, aber mit professioneller Hilfe machbar. Unser Serviceversprechen

Wir begleiten Seminarteilnehmer über das Training hinaus aktiv bei der Prüfungsanmeldung und -vorbereitung. Wir beantworten dabei auftretende Fragen und helfen bei eventuellen Hindernissen oder Problemen. Wir führen sie dann bis zum abschließenden Prüfungserfolg.

Das PMP-Zertifikat

PMP: Project Management Professional. Professioneller Projektmanager. 

Manche bezeichnen es auch den "Goldstandard" unter den Projektmanagement-Zertifikaten.

Die PMP-Zertifizierung signalisiert Professionalität, Erfahrung, Fachwissen und die Zugehörigkeit zu einem Netzwerk von ca. 775.000 zertifizierten Professionals in 202 Ländern, davon ca. 20.000 im DACH-Raum* mit einheitlicher Fachsprache und methodischem Verständnis.

* Deutschland, Österreich, Schweiz - alle Zahlen per 06/2017

Sprachoptionen

Fehlende Englischkenntnisse sind kein Grund, die PMP-Prüfung nicht abzulegen.

Die Prüfung wird in englischer Sprache durchgeführt. Es gibt dazu aber eine deutsche Übersetzung ("Language Aid") für Teilnehmer, deren Englischkenntnisse nicht ausreichen. Mit dieser Sprachhilfe ist die Prüfung gut zu meistern.

Die gedruckte Teilnehmerunterlage des Seminars (ca. 600 Seiten) ist in English gehalten. Es gibt dazu eine deutsche Übersetzung (pdf-Datei), die vor allem für die im Seminar besprochenen Beispielfragen im Stil der späteren Prüfung und für das Selbststudium zwischen dem Seminar und der Prüfung hilfreich ist. 

Die Teilnehmer verwenden außerdem den Guide to the Project Management Body of Knowledge (PMBOK® Guide), den es ebenfalls in Englisch und in Deutsch gibt.

Warum die PMP-Zertifizierung?

Es gibt gute Gründe für die Zertifizierung zum Project Management Professional (PMP):

  • Das PMP-Zertifikat signalisiert Erfahrung, Wissen und Professionalität einer Projektmanagerin oder eines Projektmanagers.
     
  • Die Zertifizierung wird vom Project Management Institute (PMI®) herausgegeben, des weltweiten Berufsverbands von ca 500.000 Projektmanagern und Experten.

  • Die Zertifizierung ist in über 200 Ländern anerkannt und akzeptiert.

  • Ca. 775.000 Projektmanager sind aktive Zertifikatsinhaber, und ihre Anzahl wächst stetig weiter (Stand: 06-2017)
     
  • Das PMI stellt ein hohes Maß an Qualität bei Prüfungsgestaltung, Inhalten und Durchführung sicher.
     

PMP-zertifizierte Personen, 1995 bis 2016
Entwicklung der aktiven Inhaber des PMP-Zertifikats.

Wann sollte man sich zertifizieren lassen?

Wann der beste Zeitpunkt dafür ist, sich zertifizieren zu lassen, hängt von der eigenen Lebenssituation ab. Wer ein Projekt leitet, das sich gerade in einer „heißen Phase“ befindet, sollte vielleicht warten, bis sich die Lage etwas beruhigt hat – aber auch nicht zu lange: Die meisten PMP-Kandidaten brauchen drei bis achtzehn Monate, um zertifiziert zu werden.

Manche Projekte scheinen auch immer in heißen Phasen zu stecken. Dann ist eine Zertifizierung aber um so ratsamer: Mit ihrer Hilfe kann man als Leiter solcher Projekte einen Burnout verhindern, weil man danach strukturierter vorgehen kann, anstatt die ganze Zeit Projekte aus Schwierigkeiten herauszuholen zu müssen. 

Wie geht es nach der Anmeldung weiter?

Wer sich für eine Zertifizierung entschieden und sich online zur Prüfung angemeldet hat und angenommen wurde, hat ein Jahr Zeit, um bei einem Prüfungszentrum seiner Wahl der Firma Prometric einen Termin für den Test zu buchen. Eine computerbasierte Prüfung kostet Mitglieder des PMI 340 Euro, Nichtmitglieder 465 Euro. Eine Mitgliedschaft im PMI kostet 105 Euro für die Dauer von einem Jahr, womit sie sich also auszahlt, zumal Mitglieder auch noch viele weitere Vergünstigungen erhalten.

Welches Material sollte man kennen?

Die beiden wichtigsten Einzeldokumente, die man kennen sollte, um die PMP-Prüfung zu bestehen, sind:

 
Anmerkung:
In der zweiten Jahreshälfte 2017 wird der neue PMBOK® Guide 6. Edition erscheinen. Er wird im 1. Quartal 2018 die derzeit gültige 5. Edition für die Zertifizierungsprüfung als Referenz ersetzen.

Seminarteilnehmer, die auf die bisherige Version der Prüfung vorbereitet worden sind, aber die neue Version nehmen, werden von uns ein kostenloses Update als Unterstützung erhalten.

Siehe auch hier.

Was sind die Voraussetzungen?

Die Voraussetzungen zur Prüfungszulassung variieren je nach Schulabschluss des Interessenten:

  Kategorie 1 Kategorie 2
Ausbildung    
Mindest-Abschluss (equiv.) High-School degree*
(ca. Fachhochschulreife)
Baccalaureat degree*
(ca. FH-Diplom, BA-Diplom, Bachelor-Abschluss)
Erfahrung    
Mindestanzahl Stunden im aktiven Projektmanagement
7.500 4.500
Mindestdauer während dieser Monate
60 Monate 36 Monate
Max. Nachweiszeitraum vor Prüfungsanmeldung 8 Jahre 8 Jahre

* Wir helfen bei Unsicherheiten, wie der eigene Abschluss einzuordnen ist.

Wer sich online beim PMI für eine Zertifizierungsprüfung anmeldet, muss Projektmanagement-Erfahrung und Schulungsteilnahme nachweisen. Diese Erfahrung muss dabei in eine bestimmte Struktur eingeordnet werden. Es gibt fünf vorgegebene Performance Domains (= Leistungsdomänen), auch als Prozessgruppen bezeichnet, die aus Tasks (Aufgaben) bestehen, die man in der Vergangenheit ausgeführt haben muss: Initiieren, Planen, Ausführen, Überwachen und Steuern, Formales Abschließen.

Für den Fall eines Audits, also einer Überprüfung der in der Anmeldung gemachten Angaben, muss eine Kontaktperson genannt werden, wobei es sich um einen Vorgesetzten, einen Projektsponsoren/-kunden oder ähnliches handeln kann. Siehe auch den LinkedIn-Artikel

"How to Make Your PMP Application Pass"

tl_files/oliverlehmann/media/img/waytopmpexam.png

Gibt es eine bewährte Lernstrategie?

Für die Prüfungsvorbereitung (empfohlen: 100 Stunden) hat sich die Teilnahme an einem Vorbereitungsseminar bewährt, gefolgt von angeleitetem Lernen in Eigenregie. Das bedeutet, dass Prüfungsanwärter unter anderem auf Literatur zurückgreifen, weitere Seminare besuchen und Beispielfragen, Apps und Podcasts zum Thema heranziehen.

Die Abbildung rechts zeigt einen empfehlenswerten, weil bewährten Weg zur Zertifizierungsprüfung einschließlich Zeitangaben

Wie viele richtige Antworten sollte man in Vorbereitungstests erzielen?

In Sammlungen schwierigerer Beispielfragen, bei denen ein Großteil der Fragen sich nicht am PMBOK® Guide, sondern an anderer Quell-Literatur orientiert, sollte das Ziel ein Ergebnis von 75% richtig beantworteter Fragen sein. In einigen einfachen Tests – d.h. solche, die sehr eng mit dem PMBOK® Guide verknüpft sind – sollten mindestens 82% richtig beantwortet werden. Dann ist es wahrscheinlich, dass man die Prüfung beim ersten Versuch besteht.

Nach der bestandenen Prüfung ist man für die Dauer von drei Jahren PMP-zertifiziert. Nach diesem Zeitraum muss das Zertifikat erneuert werden, indem man Nachweise über bestimmte Aktivitäten erbringt – Details finden sich hier.

PMP Examen - Testcenter, das die Prüfung abnimmtPMP-Prüfungstermine

Es gibt keine festen Termine für die PMP-Zertifizierungsprüfung.

Nachdem Prüfungsanwärter ihren "Letter of Eligibility" durch das Project Management Institute erhalten haben, können sie ihren Prüfungstermin auf der PMI-Website bzw. direkt bei der durchführenden Fima Prometric selbst buchen.

Das Foto zeigt ein Testzentrum.

Briefvorlagen an Arbeitgeber / -nehmer zum Herunterladen

Laden Sie diese Musterschreiben herunter als Unterstützung bei der Kommunikation, um andere von den Vorteilen einer Zertifizierung zu überzeugen.

Für Arbeitnehmer
  • Schreiben an den eigenen Arbeitgeber für Projektmanager interner Projekte, die sich zum PMP zertifizieren lassen möchten:
    doc | pdf
  • Schreiben an den eigenen Arbeitgeber für Projektmanager von Kundenprojekten, die sich zum PMP zertifizieren lassen möchten:
    doc | pdf

Für Arbeitgeber
  • Schreiben an Projektmanager interner Projekte innerhalb des eigenen Unternehmens, denen eine PMP-Zertifizierung nahegelegt werden soll:
    doc | pdf
  • Schreiben an Projektmanager von Kundenprojekten innerhalb des eigenen Unternehmens, denen eine PMP-Zertifizierung nahegelegt werden soll:
    doc | pdf


Feedback 10-2013:

"Thank you again for sharing! The letters are excellent templates in my opinion. They will definitely be very useful for me."

Best Regards,Daniel
Chicago, IL

Ihr Feedback: Teilen Sie uns Ihre Meinung und Erfahrungen mit den Musterschreiben mit

Copyright 2017 oliverlehmann.com